Weitere Initiativen

Um den Prozess zur Implementierung umfassend zu begleiten, wurden neben dem „allgemeinen Helpdesk” auf der Ebene der Bundesländer unterschiedliche komplementäre Unterstützungsprojekte mit spezifischen Schwerpunkten und Ansätzen initiiert. Der Helpdesk arbeitet mit diesen Landesinitiativen zum Kerndatensatz Forschung eng zusammen:

  • Die Landesinitiative CRIS.NRW ist eine an der Universität Münster angesiedelte Beratungsstruktur, die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen bei der Implementierung des Kerndatensatz Forschung unterstützt und berät. Dabei leistet sie insbesondere Unterstützung bei der Einrichtung von institutionellen Forschungsinformationssystemen. Weitere Informationen
  • Der HeFIS-Verbund ist ein hochschulübergreifendes Projekt zum Erwerb, zur Einführung und zur Nutzung von Forschungsinformationssystemen an hessischen Hochschulen. Der Verbund umfasst zehn Hochschulen. Weitere Informationen

Der Helpdesk für die Einführung der Kerndatensatzspezifikation sowie die Landesinitiativen zum Kerndatensatz sind nicht die einzigen Projekte im deutschen Wissenschaftssystem, die auf eine wissenschaftssystemübergreifende Harmonisierung der Berichtslegungsprozesse hinarbeiten bzw. die Vernetzung zu diesem Thema fördern.

Der Helpdesk kooperiert zudem mit folgenden Partnern:

  • Arbeitsgruppe „Forschungsinformationssysteme” der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation e.V. (DINI-AG FIS), welche Veröffentlichungen erarbeitet und Veranstaltungen zu Einführung und Betrieb von Forschungsinformationssystemen organisiert. Weitere Informationen.
  • UniWiND-Koordinierungsstelle Nachwuchsinformationen (UniKoN), Verbundprojekt des Universitätsverbandes zur Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland (UniWiND) und der Friedrich-Schiller-Universität Jena, ein Projekt zur Information, Beratung, Organisation von Veranstaltungen und Vernetzung zum Thema Datengewinnung und Qualitätsentwicklung für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Ein Abgleich des UniWiND-Vorschlags zur Promovierendenerfassung mit den Vorgaben des Kerndatensatz Forschung und des Hochschulstatistikgesetzes findet sich hier.
  • euroCRIS, ein internationaler gemeinnütziger Verband, der den europaweiten Wissensaustausch zu Forschungsinformationen und Forschungsinformationssystemen fördert und den europäischen Standard Common European Research Information Format (CERIF) fördert. Weitere Informationen.

Weitere Initiativen und Klassifikationen zur Harmonisierung des Forschungsberichtswesens:

  • Projekt ORCID.DE, Verbundprojekt des Helmholtz Open Science Koordinationsbüros am Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ, der Deutschen Nationalbibliothek und der Universitätsbibliothek Bielefeld, welches Forschungseinrichtungen bei der Implementierung und Nutzung von ORCID (persistenter Identifier) unterstützt.
  • Statistisches Bundesamt (Destatis): (Vorgaben für die Berichtslegung im Rahmen der Hochschulstatistik und Konkordanztabellen Destatis-KDSF zu Personalkategorien und Kategorisierung von Drittmittelgebern), Vorgaben für die Berichtslegung im Rahmen der Personal- und Finanzstatistik für außeruniversitäre Forschungseinrichtungen (und Konkordanztabellen Destatis-KDSF zu Personalkategorien und Kategorisierung von Drittmittelgebern).
  • Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG): Konkordanz der Fachgebiete des Statistischen Bundesamts (Personal- und Stellenstatistik Hochschulen) zu DFG-Fachgebieten und Wissenschaftsbereichen, GERiT German Research Institutions, Verzeichnis von Forschungsstandorten in Deutschland (Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen) nach Ort, Fach und strukturellen Kriterien als Systematik für das Aggregationsniveau Organisationseinheit.
  • Crossref: Funder Registry, eine internationale Taxonomie der Förderorganisationen.